www.solar.cona.at
Solare TrocknungReferenzenAktuelles/MedienÜber unsKontakt

Vorteile

Die Nutzung der Sonne überlässt CONA® nicht dem Zufall!

In Zeiten geringer Milch- und hoher Strompreise ist es besonders wichtig Futterheu hochwertig, kosteneffizient und energiesparend zu erzeugen, um die Gestehungskosten des Landwirtes zu minimieren. CONA® mit Hauptsitz in Oberösterreich hat sich daher zum Ziel gesetzt das Thema Heutrocknung von Grund auf zu revolutionieren. Es verlässt dabei konservativkonventionelle Heutechnik, greift zwar bewährte Ideen auf, beschreitet aber neue, effizientere und vor allem nachhaltigere Wege, um bei der Erzielung oben genannter Heuqualität nur einen Bruchteil an Energie aufzuwenden. Beim Stromverbrauch werden daher nicht nur nachhaltige, sondern auch betriebswirtschaftliche Aspekte bedacht!

Beim Einsatz hocheffizienter (700Watt/m²) ISO-zertifizierter und daher förderfähiger CONA-Solarluftkollektoren©, mit Hartglasabdeckung und effizientem Absorber, übertreffen diese gerade bei wechselhafter Witterung konventionelle Dachabsaugungen (egal welcher Bauart) bei weitem. Gerade diese beinahe Allwettertauglichkeit des CONA-Solarluftkollektors© ermöglicht dem Landwirt auf ein gutes Endergebnis vertrauen zu können. 

Das angewelkte Futter kann ohne Bröckelverluste bereits nach 1-2 Tagen eingebracht werden und die weitere Trocknung wahlweise im Heustock mit einem konventionellen Heulüfter, oder noch effizienter in einer CONA-Trockenbox© oder mit einer CONA-Rundballentrocknung® mit solar erwärmter Belüftung erfolgen. Dabei kommt die intelligente CONA-Steuerung „CONA-Touch®“ zum Einsatz, die vor allem den Tagesbetrieb optimal nutzt, aber auch im Nachtbetrieb die Ernte sichert und das Heu für die Fortführung des Trocknungsprozesses am nächsten Tag vorbereitet.

Abbildung1: Konservativ konventionelle Heutrocknung
Abbildung1: Konservativ konventionelle Heutrocknung
Abbildung2: Einbindung solarer Prozesswärme in bestehende Heutrocknung. Einsparung durchschnittlich 48%
Abbildung2: Einbindung solarer Prozesswärme in bestehende Heutrocknung. Einsparung durchschnittlich 48%
Abbildung3: Kombination solare Prozesswärme und CONA Trocknungssystem. Einsparung durchschnittlich 85%
Abbildung3: Kombination solare Prozesswärme und CONA Trocknungssystem. Einsparung durchschnittlich 85%

Energieeinsparungen von durchschnittlich 48% bzw. 85% sind mit diesen Systemvarianten möglich:

Eine Variante ist es energieintensive Trocknungsmethoden, wie bspw. Entfeuchtertechnik zu ersetzen oder erst gar nicht in Betrieb zu nehmen. Zur Trocknung selbst werden konventionelle Heulüfter (Radialgebläse) mit der solaren Prozesswärme kombiniert und so durchschnittlich 48% Strom eingespart.

Die noch effizientere Variante ist es aber auch den Heulüfter durch eine von A-Z durchdachte CONA-Heutrocknung mit intelligenter Luftführung zu ersetzen. Durch energieeffiziente Maßnahmen in Form optimierter Luftführung in isolierten Luftschächten, ohne Flaschenhälse und mit sauberen thermischen Unterbrechungen kann auf deutlich energiesparendere Ventilation zurückgegriffen werden. Dies schont die maximale Hofanschlussleistung, die Stromrechnung und ist ein ökologischer Fußabdruck moderner Landwirtschaftsführung.

Kombinationsmöglichkeiten:

Einen großen Mehrwert bietet auch die Kombinationsfähigkeit der Trocknungsenergie mit Getreide- oder Hackguttrocknung aus dem Hause CONA®. Außerdem sind auch alternativ Heilkräuter- und Früchtetrocknungen als zusätzlicher Hofertrag möglich. Vorhandene Energiequellen wie bspw. Abwärme aus Holzvergasern können ebenfalls bei der individuellen Planung berücksichtigt werden.