www.solar.cona.at
Solare TrocknungReferenzenAktuelles/MedienÜber unsKontakt

Referenzen

Unsere solaren Kaffee- und Körnertrocknungsanlagen sind vorwiegend in Lateinamerika im Einsatz.

Die Firma Rittersport (Schokoladen) bezieht ebenfalls solargetrockneten Kakao von Waslala (Nicaragua), weil die Qualität stimmt.

Solare Körnertrocknung in Chontales,  Nicaragua

 

Die Landbewohner der verschiedenen Gemeinschaften von Chontales in Nicaragua, profitieren von der Solaren Trocknung ihrer (Grundnahrungsmittel) Körner. In dieser Region des Landes sind schon 12 Solartrockner SG600 von CONA  installiert. Die Landbewohner sehen die Wohltat des trocknens ihrer Ernten, da sie sie konservieren können, um einen besseren Preis nach der Ernte zu erlangen. In vorigen Ernten haben sie bis zu 80 % verloren, da sie die Ernte mit zu viel Feuchtigkeit einlagerten. Jetzt speichern sie die Körner nur mehr getrocknet und können später einen viel besseren Verkaufspreis erzielen.

 

Auch erlangen sie bessere Ergebnisse beim Trocknen der Samen für das Saatgut für die folgende Ernte. Der Samen wird mittels Solar sanft getrocknet und somit bleibt die natürliche Keimfähigkeit erhalten.

 

Solare Trocknung von Bohnen, Mais und Reis in Montañita Arriba in Nicaragua

 

Die Ernten von hauptsächlich Bohne, Mais und Reis, können nun durch die Solare Trocknung von CONA gesichert werden. Die Feuchtigkeit der Körner ist nun keine Gefahr mehr für die Familien.

Mittelfristig verbessert sich auch die Lebensqualität der Familien, da die Profite mit dem Verkauf der besseren Produkte zunehmen wird.

 

Solare Getreidetrocknung in Nicaragua

Einige Familien der Gemeinschaft von Montanita Abajo, hatten das Glück, dass sie Projektgelder von Horizont3000 und der UNAG erhielten und nun ihre Ernte mittels Solaren Körnertrocknern von CONA sichern können. Die begünstigten Familien sind mit den Solaren Trocknungsanlagen sehr zufrieden.

Solare Körnertrocknung in Coral in Nicaragua

Diese Gemeinschaft hat sich zusammengeschlossen und gemeinsam 3 Solare Trocknungsanlagen SG600 gekauft. Die Bauern bringen das Trocknungsgut jeweils zu den Trocknungen hin und trocknen es Zentral. Die UNAG hat zu den Solaren Trocknungsanlagen auch noch Messgeräte gefördert.

Nun können die Bauern den Feuchtigkeitsgehalt ihrer Körner bestimmen und damit gute Qualität sicherstellen.

Solare Getreide- und Körnertrocknung in Las Hamacas in Nicaragua

 

In Las Hamacas verdarben bisher große Teile der ohnehin nicht sehr großen Ernte an notwendigen Grundnahrungsmittel.

Seit kurzem können sie nun die Ernte mittels Solaren Körnertrocknungsanlagen von CONA sichern. Das Projekt wurde großteils über die UNAG gefördert.

Die Besitzer der Solaren Trocknungsanlage für Getreide rechnen damit, dass sich die Anlage in wenigen Jahren alleine aus dem Wegfall des Verderbens des Getreides selbst erwirtschaftet.

Das Getreide kann nun zu einem späteren Zeitpunkt und zu einem höheren Preis verkauft werden.

 

 

 

Solare Getreidetrocknung in Las Praderas, Nicaragua

Die Bauern in Nicaragua wissen zunehmend mehr, dass es notwendig ist, seine Produkte mit einer guten Qualität zu verkaufen. Um diese Qualität auch leistbar herzustellen haben sich Bauern in Las Praderas zusammengeschlossen und trocknen nun ihre Ernte mittels Solartechnik von CONA.

Nun können sie die Ernte sichern und zu einem späteren Zeitpunkt mit höherem Ertrag verkaufen.

 

 

 

Trocknung von Getreide mittels Solar in Las Pavas, in Nicaragua

In Las Pavas 1 und 2 wurden 4 Solare Trocknungsanlagen von CONA für Getreide installiert. Las Pavas ist sehr abgelegen und verfügt über keine Strom- und Straßenanbindung. Daher ist es umso wichtiger gewesen, die Nahrungsmittel die vor Ort produziert werden, für die Familien zu konservieren.

Nun können die Grundnahrungsmittel wie Bohnen, Reis und Mais mittels Solar getrocknet werden und konserviert werden.

Somit ist der beschwerliche Weg zum Markt nicht mehr so tagesaktuell, da die zu verkaufenden Produkte gut haltbar sind und ein besserer Preis abgewartet werden kann.

 

Solare Trocknungsanlage für Körner in Riíto in Nicaragua

In dieser Gegend ist die Erreichbarkeit mittels Transportmittel sehr schwierig, auch hier gibt es keinen Strom- und Straßenanschluss. Daher sind dort alle Solaren Trocknungsanlage mit Photovoltaik ausgestattet.

Vor den Solaren Trocknungsanlagen von CONA wurden die Bohnen, Mais, Reis,... auf dem Boden ausgeschüttet und 1 Person musste darauf aufpassen, diese umschaufeln und im Falle von Regen in Säcke abfüllen und ins Trockene bringen. Dies führte zu extremen Problemen in der Regenzeit.

Nun kann sich diese Person anderen Dingen in der Landwirtschaft widmen, denn der Solartrockner wird einmal befüllt und dann erst wieder 1-2 Tage später fertig getrocknet entleert.